Publikation und Vorstellung einer Studie

Bereits im Jahr 2016 wurde im Auftrag des Österreichischen Rechtsanwaltskammertages (ÖRAK) eine Studie zur Rechtsstaatlichkeit erstellt, die einen Dreiländervergleich zwischen Österreich, Deutschland und Slowenien anstrengte.

Die nunmehrige Neuauflage, unter der Beteiligung des ÖRAK, des Forschungsinstituts für Rechtsentwicklung und Obergantschnig Management Partnerts, steht voll im Zeichen der österreichischen Rechsstaatlichkeit und versucht diese über 11 Cluster (zB Qalität der Gesetzgebung, Ordnung und Sicherheit, Zivilverfahren) messbar zu machen. Dem liegt umfangreiches Datenmaterial aus renommierten internationalen Quellen zugrunde, die behutsam in den österreichischen Rechtsrahmen eingebettet worden sind. Ergänzend fließt eine Umfrage innerhalb der österreichischen Rechtsanwaltschaft ein.

Ziel der Studie ist ein Zeitvergleich zwischen 2016 und 2018, um Entwicklungstendenzen zu identifizieren. Mithilfe dieser Erkenntnisse sollen in weiterer Folge zielgerichtet Änderungen und Entwicklungen zur Rechtsstaatlichkeit in Österreich angestoßen werden.

Pressemeldungen

auszugsweise vom 12.11.2018 (Vorstellung der Studie im Rahmen einer Pressekonferenz):